Datenschutz in Kita und Schule

Datenschutz in Kita und Schule

Es ist und gibt für mich als Mutter nichts Schlimmeres, als die Vorgeschichte meiner Kinder in den Vordergrund zu stellen. Ich finde, dass viele Eltern damit sehr unvorsichtig umgehen und wie ein offenes Buch sind. Ich erlebe täglich, dass man sogar im Beisein der Kinder Informationen zum Status des Kindes mitteilen muss. Natürlich werden jetzt viele denken, ja aber der Kindergarten oder Schule und Therapeuten müssen ja informiert werden… STOPP, denn der Datenschutz gilt auch in Kita und Schule!

Ja ist die eine Seite, denn Information zu den Kindern sind wichtig. Aber bitte vergesst nicht, dass es ein Datenschutzgesetz gibt. Und das gilt für alle.

Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass ich in die Informationsfalle getappt bin und private Informationen in einem Tür- und Angelgespräch eingebracht habe. Diese Informationen landeten leider schriftlich in einem Dokument ohne Abstimmung mit den Eltern. Ich habe mich mit dem Datenschutzbeauftragten für das zuständige Bundesland in Verbindung gesetzt, um prüfen zu lassen, ob man sich hier rechtswidrig über die private Situation hinweggesetzt hat.

Datenschutzbeauftragter – Wikipedia
Verschwiegenheitspflicht – Wikipedia

  • Schriftlich festhalten, dass Informationen an Dritte nicht ohne Einverständnis der Eltern weitergegeben dürfen. Dies betrifft die Kita, Schule, Hort und Therapeuten.Es muss nicht jeder Termin den man mit seinem Kind hat ausgiebig mit jedem erläutert werden.
  • Wenn trotzdem nachgefragt wird , seid so fair und führt diese Gespräche unter vier Augen und nicht im Beisein tausender Menschen oder gar mit euren Kindern.
  • Versetzt euch immer in die Lage wie es für euch wäre, wenn ihr mitbekommt über euch wird gesprochen.
  • Denkt immer an gemachte Fotos, denn eine Einwilligung durch die Eltern oder Erziehungsberechtigten ist hierfür Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *